About: Agoyeh


Die Webseite von Knut Bartsch

Knut Bartsch Agoyeh


Dieu des conseils bei Labat

Agoyeh bei labat Labat, Jean Baptiste: Voyage du Chevalier des Marchais en Guinee, Isles voisines, et a Cayenne, Fait en 1725, 1726 et 1727


Fetisch bei Neudecker

Agoye, Name eines Fetisch der Schwarzen im Königreiche Whidah in Africa, ein kleines, häßliches, aus Thon oder schwarzer Erde gestaltetes Gebilde. Den Kopf vezieren Schlangen und Eidechsen; in der Mitte desselben geht ein Pfeil gerade in die Höhe, unmittelbar unter der Spitze desselben hängt eine Eidechse und unter derselben ist ein kleiner zunehmender Mond befindlich. Vor dem Agoye stehen drei Schalen mit mehreren kleinen irdenen Kugeln. Man betrachtet ihn als Schutzgeist und unternimmt nichts von Bedeutung, ohne erst seinen Rath, den seine Verehrer auf folgende Weise erfahren, gehört zu haben. Man geht zum Oberpriester, bei dem er im Hause auf einem Tische steht, opfert ihm und bringt seinem Diener, dem Priester, Geschenke. Dieser wirft die kleinen Kugeln so lange aus einer Schale in die andere, bis in jeder eine ungleiche Zahl enthalten ist. Trifft sich dieses bei mehrmaliger Wiederholung, so ist dies eine gute Vorbedeutung für den Ausgang des Unternehmens. Mißglückt es, so schreiben sie sich immer selbst und nie dem Agoye die Schuld davon zu.
Christian Gotthold Neudecker: Allgemeines Lexicon der Religions- u. christlichen Kirchengeschichte für alle Confessionen. Verlag Bernhard Friedrich Voigt, Ilmenau 1834.


Fetich of the negroes of Vidah bei McClintock

Agoyeh is the fetich of the negroes of Vidah, a monkey-like statue made of black clay, and seated upon a red chair, which is ornamented with red bands, cloths, feathers, etc. On its head is the point of a spear.
John McClintock, James Strong: Cyclopædia of Biblical, Theological, and Ecclesiastical Literatur. Harper & Brothers, 1896.


Götze bei Vollmer

Agoyeh, der Fetisch der Neger von Widah, ein missgestaltetes, affenähnliches Bild von schwarzem Thon, welches auf einem rothen Stuhl sitzt, der mit rother Decke, so wie der Götze selbst mit rothen Schnüren, Tüchern, Eidechsen, Federn etc. etc. geziert ist. Sein Kopf trägt die Spitze eines Wurfspiesses, der eine Eidechse durchbohrt. Der Oberpriester bewahrt diesen Götzen, vor dessen Sitze drei Schalen mit kleinen Kugeln stehen, welche zu Orakeln dienen. - Nachdem der Fragende dem Götzen und dann noch besonders dem Priester geopfert hat, wirft Letzterer die Kügelchen in die Schalen, aus einer in die andere, diess unter Hermurmeln von Gebeten wiederholend, bis es ihm genug scheint; dann wird die Quantität der in einer Schaale befindlichen Kugeln gezählt; kommt nach öfter erneuerten Versuchen immer dieselbe Zahl zum Vorschein, so fällt das Unternehmen glücklich aus; wenn die Opfer jedoch nicht reich genug waren, so bleibt das Orakel stumm.
Vollmer, Wilhelm: Wörterbuch der Mythologie. Stuttgart 1874.


Black god bei Massey

Agoyeh bei Massey Agoye is the black god of Hwida. Many more deities or devils of darkness may be traced under the variants of this type-name for blackness, crookedness, and other forms of the adversary.
masseiana.org


Graffity von Gert Pistor

agoyeh graffity I by Gert Pistor


Eine Papierprägung zur Kennzeichnung der Drucke von Knut Bartsch

agoyeh Trockenstempel